Exklusiv in der Schweiz

Partner

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Kooperationen

Anatomisches Museum, Basel

Antikenmuseum und Sammlung Ludwig, Basel

Archäologische Bodenforschung des
Kantons Basel-Stadt

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

Bündner Naturmuseum

Bürgerforschungsprojekt Basel-Spitalfriedhof (IPNA)

Department of Biomedical Engineering der Universität Basel

Drents Museum Assen

EURAC, Institut for mummies and the iceman

Historisches Museum Basel

Hungarian Natural History Museum

Institut für Rechtsmedizin, Basel

Museum der Kulturen, Basel

Naturforschende Gesellschaft in Basel

Naturkundemuseum im Ottoneum

Naturmuseum Wallis

Pharmazie-Historisches Museum 
der Universität Basel

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim

Staatsarchiv des Kantons Basel-Stadt

Stadtmuseum Hornmoldhaus

Südtiroler Archäologiemuseum

Swiss Mummy Project UZH

Medienpartner

bz BASEL

Mumien Rätsel der Zeit

Hinterlassenschaften aus längst vergangenen Epochen lassen uns das Rätsel entschlüsseln, woher wir kommen. Mumien sind solche Erben. Als individuelle Zeugen unserer Geschichte sind sie kulturhistorisch unschätzbar wertvoll. In dieser Sonderausstellung zeigen wir menschliche Mumien mit berührenden, aussergewöhnlichen Geschichten, die sie in sich bergen. Bereichert wird unser Wissen insbesondere durch sensationelle Tiermumien.

Die Mumienausstellung in Basel geht der Frage nach, weshalb tote Körper erhalten bleiben. Welche Prozesse bewirken, dass ein Leib oder Teile davon die Zeit überdauern und nicht verwesen? Welche Bedingungen braucht es, damit Haut, Haare oder Weichteile nach dem Tod eines menschlichen oder tierischen Körpers jahrhundertelang schadlos bleiben? Die Ausstellung lenkt den Blick auf die Prozesse, die dies ermöglichen. Zugleich bietet sie Raum, um über den gesellschaftlichen und persönlichen Umgang mit dem Leben und dem Tod nachzudenken.

Die Sonderausstellung ist eine Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.

Mehr Informationen

Wir haben alle Infos zur Ausstellung, die Veranstaltungen, die Angebote für Schulen und den Film von Gregor Brändli des Making-of der Ausstellung unter www.mumien.ch zusammengetragen.

Events

22. Jan.

MUMIEN – Rätsel der Zeit

Sonntagsführung 11.00 und 14.00 Eintritt Sonderausstellung

Die einstündige Führung durch die Sonderausstellung MUMIEN – Rätsel der Zeit bietet eine besondere Gelegenheit, in die Thematik einzutauchen. Staunen Sie mit, stellen Sie Fragen und entdecken Sie Details, die Ihnen sonst vielleicht entgehen.

29. Jan.

MUMIEN – Rätsel der Zeit

Sonntagsführung 11.00 und 14.00 Eintritt Sonderausstellung

Die einstündige Führung durch die Sonderausstellung MUMIEN – Rätsel der Zeit bietet eine besondere Gelegenheit, in die Thematik einzutauchen. Staunen Sie mit, stellen Sie Fragen und entdecken Sie Details, die Ihnen sonst vielleicht entgehen.

29. Jan.

Sonntagsmatinee

Erleben Sie den Ötzi-Experten Dr. Albert Zink mit einem Vortrag und im persönlichen Gespräch 11.00 – 12.30 (inkl. Pause) Museumseintritt

Auf Du und Du mit dem Eismensch Ötzi. Es gibt nur einen, der dies mit Fug’ und Recht von sich behaupten kann: Albert Zink. Keiner kennt die Geheimnisse der sensationell gut erhaltenen Gletschermumie so porentief wie der DNA-Detektiv Zink. Er ist den Rätseln um Ötzi am dichtesten auf den Fersen. Der Leiter des «Instituts für Mumien und des Iceman» in Bozen ist zu Gast im Naturhistorischen Museum Basel. Er berichtet über die aktuellsten Erkenntnisse rund um Ötzi und erklärt, welche Einsichten über die Lebensumstände der alpinen Bevölkerung der Jungsteinzeit dank dem Mann aus dem Eis gewonnen werden konnten.

Im anschliessenden Gespräch lernen die Besucher den Wissenschaftler näher kennen und erfahren mehr darüber, warum Mumien eine zentrale Rolle in Albert Zinks Leben spielen.
Ähnlich passioniert ist der Anthropologe Gerhard Hotz, der seit Jahren Skelette erforscht. Worin liegt die Faszination, sich mit toten Menschen zu beschäftigen, die zum Teil Jahrtausende alt sind? Warum ist es für uns heute von Bedeutung, wenn wir wissen, wie die Menschen in der Vergangenheit gelebt haben?
Der Basler Journalist Bernhard Senn nähert sich den beiden Wissenschaftlern im persönlichen Gespräch und versucht herauszufinden, was sie antreibt bei ihrer Suche nach Erkenntnis.

29. Jan.

Virtuelle Reise

Schicht für Schicht im virtuellen Raum das Innere einer Mumie freilegen 13.00 – 16.30 Museumseintritt In Kooperation mit dem Department for Biomedical Engineering der Universität Basel und dem Anatomischen Institut der Universität Basel

Auf so einer Reise waren Sie noch nie! Spektakulär ist die Möglichkeit, in einen virtuellen Raum einzutreten und dabei die Mumie als dreidimensionales Objekt zu betrachten und zu erkunden. Eine vom Department for Biomedical Engineering der Universität Basel für Mediziner entwickelte Software ermöglicht es, mit einer entsprechenden Brille und technischem Werkzeug ausgestattet Schicht für Schicht ins Innere einer Mumie einzutauchen und so den darin verborgenen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Das Naturhistorische Museum Basel bietet den Besuchern erstmals und exklusiv die Gelegenheit, sich auf diese abenteuerliche Reise zu begeben.

02. Feb.

AFTER HOURS. CHILLEN IM MUSEUM

Der Ausgehtipp für alle, die das Besondere mögen. 18.00 – 23.00 Eintritt frei, Getränke extra

Abends gratis in die Sonderausstellung MUMIEN - Rätsel der Zeit, danach ein cooler Drink in der stimmungsvollen Bar im Museum: Was vor ein paar Jahren noch als Geheimtipp galt, ist längst zum Muss geworden für all jene, die gerne nachts ins Museum gehen.