01.09.2017 – 29.10.2017

Microsculpture Levon Biss - Fotografien von Insekten

Die Arbeit des britischen Fotografen Levon Biss wirft im wahrsten Sinne des Wortes ein neues Licht auf die Exponate aus der entomologischen Sammlung des Museum of Natural History in Oxford. Die Grösse und Auflösung der Aufnahmen enthüllen die unerwartete und oftmals atemberaubende Schönheit der Insekten und verdeutlichen deren komplexe Anpassungsformen – was Entomologen als Mikroskulptur bezeichnen.

Die Microsculpture-Serie entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Oxford University Museum of Natural History und Levon Biss. Die grössten der gezeigten Fotografien sind bis zu drei Meter breit.

Platziert neben den winzigen Insektenexemplaren aus dem Naturhistorischen Museum Basel bot der Skalenwechsel ein einzigartiges Seherlebnis und zeigte die Vielfalt der evolutionären Anpassungen von Insekten.

Jede Microsculpture entsteht aus etwa 8000 Einzelfotografien, die übereinandergelegt ein gestochen scharfes Bild des Insekts ergeben. Zusammen mit einer präzisen Ausleuchtung legt Levon Biss mit dieser Technik die komplexen und zugleich schönen Eigenschaften eines ganzen Tierkörpers offen. Nicht einmal der Blick durch ein Mikroskop liefert ein derart umfassendes Gesamtbild.

Als erstes Museum in der Deutschschweiz zeigte das Naturhistorische Museum Basel eine Auswahl der Fotografien des Künstlers. Zuvor gastierte die Ausstellung im Nouveau Musée Bienne.