Das Museum in Zahlen

Das Naturhistorische Museum Basel ist eine Dienststelle des Präsidialdepartements. Im Folgenden sind die wichtigsten Finanz-, Forschungs- und Besucherzahlen 2017 dargestellt.

Einnahmen

Unsere Einnahmen bestehen zu 88.6% aus den Beitragen des Kantons Basel-Stadt. Daneben finanzieren wir den Museumsbetrieb mit Eintrittsgeldern, Verkäufen aus dem Museumsshop, Erträgen aus Dienstleistungen sowie mit Drittmitteln von Sponsoren, Gönnern und Stiftungen.

Ausgaben

57,8% der Ausgaben sind Personalkosten. 23,7% werden fur die Mietkosten der Museumsraumlichkeiten benotigt. Rund einen Fünftel der Ausgaben werden für den Museumsbetrieb, den Unterhalt der Sammlungen, die Forschung sowie für Ausstellungen aufgewendet.

Einnahmen im Detail

Eintritte 474'644.– 5.3%
Museumsshop 168'179.– 1.9%
übrige Erträge 226'740.– 2.5%
Drittmittel 146'651.– 1.7%
Öffentliche Beiträge 7'911'941.– 88.6%
     
Total 8'928'155. 100%

Ausgaben im Detail

Sachkosten 1'647'313.– 18.5%
Miete Liegenschaft 2'119'944.– 23.7%
Personalkosten 5'160'898.– 57.8%
     
Total 8'928'155. 100%

BesucherInnen und NutzerInnen

Dauerausstellungen 70'597 49.3%
Sonderausstellung Mumien (2017) 25'271 17.6%
Sonderausstellung Microsculpture 10'656 7.4%
Sonderausstellung Wildlife Photographer of the Year (2017) 8'969 6.3%
Veranstaltungen Dritte 20'560 14.4%
Museumsnacht 7'205 5.0%
     
Total BesucherInnen & NutzerInnen 143'258 100%

Schulklassen

Basel-Stadt 991 70.3%
Basel-Land 336 23.8%
Übrige Schweiz 36 2.6%
Ausland 47 3.3%
     
Total 1'410 100%

Kennzahlen Sammlungen und Forschung

Anzahl Ausleihen von Objekten   8'420
Anzahl Besuchertage Gastwissenschaftler   512
Anzahl neue Sammlungsobjekte   13'143
Wissenschaftliche Publikationen von eigenen Mitarbeitenden   81
Wissenschaftliche Publikationen ext. Wissenschaftler über Teile der Sammlung   82