Corona-Info

Damit Sie Ihren Besuch bei uns auch in Coronazeiten entspannt geniessen können, haben wir Schutzmassnahmen ergriffen. Diese richten sich nach den COVID-19-Verordnungen von Bund und Kanton.

Bitte beachten Sie, dass beim Museumsbesuch sowie an unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht besteht. Gerne bitten wir Sie, Ihre eigene Maske mitzubringen. Bitte sehen Sie von einem Besuch ab, wenn Sie sich krank fühlen oder Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

27. Okt.

Expertenführung 'Aus dem Liebesleben der Insekten'

Seraina Klopfstein, Entomologin
18.00 – 19.00
Eintritt Dauerausstellung (nur Barzahlung möglich)
Treffpunkt: Externes Sammlungsdepot Spenglerpark, Münchenstein, Tram Nr. 11 bis Station Spengler

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind mehr als blosse Verwalter und Bewahrerinnen der wertvollen Sammlungen des Naturhistorischen Museums. Sie sind auch aktive Forschende, die mit ihren Beobachtungen und Studien dazu beitragen, dass wir unsere Erde und ihre Lebewesen besser verstehen. Sie schöpfen ihr Wissen aus unseren Archiven des Lebens und helfen uns mit diesem Blick in die Vergangenheit, gegenwärtige Naturphänomene präziser zu begreifen. Begleiten Sie unsere Profis in ihrem Arbeitsalltag und erleben Sie hautnah mit, wie Wissenschaft betrieben wird.

30. Okt.

Nachts im Museum – VERSCHOBEN

Exklusiver Familienevent
Fr 30.10., 19.00 – Sa 31.10., 09.00
Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, nur in Begleitung eines Erwachsenen
Beschränkte Platzzahl, telefonische Anmeldung erforderlich +41 61 266 55 00
Kinder: CHF 40.–, Erwachsene: CHF 60.–, inkl. Frühstück

Eine Nacht im Museum verbringen und mit der Taschenlampe durch dir Räume streifen? Das klingt ja wie im Film! Genau, nur dass bei uns die Tiere nicht lebendig werden. Trotzdem ist es ein besonderes Erlebnis, den Schlafsack neben einem Skelett auszurollen – für unvergessliche Eindrücke ist gesorgt. Diesen speziellen Kitzel bieten wir exklusiv Kindern in Begleitung von Erwachsenen an. Ein Erwachsener kann maximal  drei Kinder mitnehmen.

Spezialpreise für Mitglieder 'Verein Freunde des Naturhistorischen Museums Basel' und für Besitzer des 'Familienpass'.

05. Nov.

The Big Sleep

Performance im Theater Roxy Birsfelden
20.00
Infos und Tickets unter www.theater-roxy.ch

Die Theatermacher*innen Alisa M. Hecke und Julian Rauter erforschen die Faszination der Tierpräparation und betrachten sie als eine Kulturpraxis, die versucht, sich dem Verfall und dem Vergessen zu widersetzen. Auf Basis von Interviews mit Tierpräparator*innen im Bereich der Museums-, Jagd- und Haustierpräparation präsentieren sie zu diesem Thema zwei künstlerische Formate in der Region Basel: Die Audioinstallation L/IMITATION OF LIFE im Naturhistorischen Museum Basel und die Theaterperformance THE BIG SLEEP im ROXY Birsfelden.

THE BIG SLEEP
Am 5. und 6. November findet um 20 Uhr die Performance 'The Big Sleep' im Theater Roxy Birsfelden statt. Sie thematisiert die Frage, wie (un-)belebte Körper – Darsteller*innen und Tierpräparate – Erinnerungen und Erzählungen transportieren und Zeit einfrieren.
Am zweiten Abend findet im Anschluss an die Aufführung eine Podiumsdiskussion mit unserem Co-Direktor, Basil Thüring, unserem  Leiter Präparatorium, Alwin Probst, und den Künstler*innen statt.

06. Nov.

The Big Sleep

Performance im Theater Roxy Birsfelden
20.00, anschliessend Podiumsdiskussion
Infos und Tickets unter www.theater-roxy.ch

Die Theatermacher*innen Alisa M. Hecke und Julian Rauter erforschen die Faszination der Tierpräparation und betrachten sie als eine Kulturpraxis, die versucht, sich dem Verfall und dem Vergessen zu widersetzen. Auf Basis von Interviews mit Tierpräparator*innen im Bereich der Museums-, Jagd- und Haustierpräparation präsentieren sie zu diesem Thema zwei künstlerische Formate in der Region Basel: Die Audioinstallation L/IMITATION OF LIFE im Naturhistorischen Museum Basel und die Theaterperformance THE BIG SLEEP im ROXY Birsfelden.

THE BIG SLEEP
Am 5. und 6. November findet um 20 Uhr die Performance 'The Big Sleep' im Theater Roxy Birsfelden statt. Sie thematisiert die Frage, wie (un-)belebte Körper – Darsteller*innen und Tierpräparate – Erinnerungen und Erzählungen transportieren und Zeit einfrieren.
Am zweiten Abend findet im Anschluss an die Aufführung eine Podiumsdiskussion mit unserem Co-Direktor, Basil Thüring, unserem  Leiter Präparatorium, Alwin Probst, und den Künstler*innen statt.

19. Nov.

Vernissage Sonderausstellung ERDE AM LIMIT

18.30
Eintritt frei
Am Anlass besteht Maskenpflicht.