Corona-Info: Unsere Veranstaltungen finden wie geplant statt. Bitte beachten Sie, dass derzeit an all unseren Anlässen eine Maskenpflicht besteht. Gerne bitten wir Sie, Ihre eigene Maske mitzubringen. Bitte sehen Sie von einem Besuch einer Veranstaltung ab, wenn Sie sich krank fühlen oder Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Vergnügen bei Ihrem Besuch.

04. Okt.

Bestimmungstag 'Was ist denn das?'

15.00 – 17.00
Eintritt frei

Haben Sie in der freien Natur einen Fund gemacht, über den Sie gerne mehr erfahren würden? Oder haben Sie ein Naturphänomen beobachtet, dem sie gerne näher auf den Grund gehen möchten?

Unsere Expertinnen und Experten helfen mit ihrem Fachwissen dabei Mineralien, Fossilien, Knochen, Federn, Insekten oder andere gefundene Schätze zu bestimmen und Ihre Fragen zu klären.

An unseren 'Bestimmungstagen' erwarten Sie die Profis im Museum und stehen Ihnen Red‘ und Antwort. Bringen Sie Ihre Entdeckungen vorbei oder zeigen Sie uns ihre Fotos oder Videos. Erzählen Sie von Ihren Erlebnissen und berichten Sie von Ihren Beobachtungen. Wir freuen uns darauf, die Rätsel der Natur gemeinsam zu lösen.

07. Okt.

Expertenführung 'Einmalige Schweizer Kristalle'

André Puschnig, Mineraloge.
17.30 – 18.30
Eintritt Dauerausstellung

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind mehr als blosse Verwalter und Bewahrerinnen der wertvollen Sammlungen des Naturhistorischen Museums. Sie sind auch aktive Forschende, die mit ihren Beobachtungen und Studien dazu beitragen, dass wir unsere Erde und ihre Lebewesen besser verstehen. Sie schöpfen ihr Wissen aus unseren Archiven des Lebens und helfen uns mit diesem Blick in die Vergangenheit, gegenwärtige Naturphänomene präziser zu begreifen. Begleiten Sie unsere Profis in ihrem Arbeitsalltag und erleben Sie hautnah mit, wie Wissenschaft betrieben wird.

09. Okt.

Nachts im Museum – AUSGEBUCHT

Exklusiver Familienevent
Fr 09.10., 20.00 – Sa 10.10., 09.00
Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, nur in Begleitung eines Erwachsenen
Beschränkte Platzzahl, telefonische Anmeldung erforderlich +41 61 266 55 00
Kinder: CHF 40.–, Erwachsene: CHF 60.–, inkl. Frühstück

Eine Nacht im Museum verbringen und mit der Taschenlampe durch dir Räume streifen? Das klingt ja wie im Film! Genau, nur dass bei uns die Tiere nicht lebendig werden. Trotzdem ist es ein besonderes Erlebnis, den Schlafsack neben einem Skelett auszurollen – für unvergessliche Eindrücke ist gesorgt. Diesen speziellen Kitzel bieten wir exklusiv Kindern in Begleitung von Erwachsenen an. Ein Erwachsener kann maximal  drei Kinder mitnehmen.

Spezialpreise für Mitglieder 'Verein Freunde des Naturhistorischen Museums Basel' und für Besitzer des 'Familienpass'.

15. Okt.

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft in Basel 'Dunkle Materie und Zwerggalaxien'

Dr. Oliver Müller, Observatoire astronomique de Strasbourg
18.30 – 19.30
Eintritt frei

Supercomputer können immer genauer die Entwicklung unseres Universums nachbilden. Wären da nicht die Zwerggalaxien, bei denen unsere Beobachtungen nicht zu den Simulationen passen, wie Dr. Oliver Müller zeigen wird. Zwerggalaxien umgeben z.B. unsere Milchstrasse zahlreich und haben nur eine geringe Sternendichte. Andererseits gibt es keine anderen Objekte mit einer grösseren Ansammlung von Dunkler Materie.

Im breiten Angebot von Vorträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten von Naturwissenschaften und Technik werden alle Neugierigen fündig, die sich für Themen aus diesen Bereichen interessieren. Die gut verständlichen Referenten geben Einblicke in die vielseitigen Aufgaben naturwissenschaftlichen Arbeitens an Universitäts- und Forschungseinrichtungen, ebenso wie an diversen Institutionen. Die Vorträge finden jeweils während des Unisemesters statt.
Weitere Infos unter www.ngib.ch

17. Okt.

Zeichnungskurs 'Paleo Art'

13.00 – 17.00
Für Fortgeschrittene ab 16 Jahren, CHF 60.–
Anmeldung erforderlich: nmb@bs.ch

Paläontologie ist die Wissenschaft von Lebewesen und Lebewelten der geologischen Vergangenheit. Fossilien und versteinerte Lebensreste werden untersucht und die dabei gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen es zu rekonstruieren, wie die damaligen Erdenbewohner ausgesehen und gelebt haben.

In diesem Workshop können Sie selber Hand anlegen und ausgehend von einem Fossil das Bildnis eines urzeitlichen Tieres erstellen. Unsere Paläontologische Präparatorin Tandra Fairbanks-Freund führt Sie in die Technik der ‚Paleo Art‘ ein und zeigt Ihnen, wie Sie mittels Beobachtung, Recherche und Vergleich zu einer realistischen Darstellung gelangen.

18. Okt.

Tag der Naturhistorischen Sammlungen

Wahr oder unwahr? Fantastische Geschichten aus unseren Sammlungen
10.00 – 17.00
Eintritt frei

Die naturhistorischen Museen und botanischen Gärten der Schweiz beherbergen etwa 60 Millionen  naturkundliche Objekt, und jedes einzelne davon hat eine Geschichte zu erzählen – Geschichten über skurrile Lebewesen, über abenteuerliche Entdeckungen, über Seltenheit und Bedrohung, und so weiter und so fort. Und viele dieser Geschichten klingen so fantastisch, dass man sich fragt, ob sie wirklich wahr oder vielmehr der Fantasie eines Kuratoren oder einer Kuratorin entsprungen sind.

Hören Sie einige davon an unserem 'Tag der Naturhistorischen Sammlungen', wenn Ihnen unsere Profis in Vorträgen und Führungen hinter die Kulissen seltene Einblicke gewähren.

22. Okt.

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft in Basel 'Dinosaurier – mit Helikopter, Seil & Drohne'

Prof. Dr. Christian A. Meyer, Department Umweltwissenschaften, Universität Basel
18.30 – 19.30
Eintritt frei

Mit Drohnen Dinosauriern auf der Spur. Was wie Science-Fiction klingt, ist der Einsatz modernen Technologien in der paläontologischen Forschung. Prof. Dr. Christian A. Meyer zeigt wie alpinistische Herausforderungen gemeistert werden und der Einsatz neuester Methoden wie die Photogrammetrie zu neuen Erkenntnissen für die Forschung führen.

Im breiten Angebot von Vorträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten von Naturwissenschaften und Technik werden alle Neugierigen fündig, die sich für Themen aus diesen Bereichen interessieren. Die gut verständlichen Referenten geben Einblicke in die vielseitigen Aufgaben naturwissenschaftlichen Arbeitens an Universitäts- und Forschungseinrichtungen, ebenso wie an diversen Institutionen. Die Vorträge finden jeweils während des Unisemesters statt.
Weitere Infos unter www.ngib.ch

27. Okt.

Expertenführung 'Aus dem Liebesleben der Insekten'

Seraina Klopfstein, Entomologin
18.00 – 19.00
Eintritt Dauerausstellung (nur Barzahlung möglich)
Treffpunkt: Externes Sammlungsdepot Spenglerpark, Münchenstein, Tram Nr. 11 bis Station Spengler

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind mehr als blosse Verwalter und Bewahrerinnen der wertvollen Sammlungen des Naturhistorischen Museums. Sie sind auch aktive Forschende, die mit ihren Beobachtungen und Studien dazu beitragen, dass wir unsere Erde und ihre Lebewesen besser verstehen. Sie schöpfen ihr Wissen aus unseren Archiven des Lebens und helfen uns mit diesem Blick in die Vergangenheit, gegenwärtige Naturphänomene präziser zu begreifen. Begleiten Sie unsere Profis in ihrem Arbeitsalltag und erleben Sie hautnah mit, wie Wissenschaft betrieben wird.

30. Okt.

Nachts im Museum – AUSGEBUCHT

Exklusiver Familienevent
Fr 30.10., 19.00 – Sa 31.10., 09.00
Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, nur in Begleitung eines Erwachsenen
Beschränkte Platzzahl, telefonische Anmeldung erforderlich +41 61 266 55 00
Kinder: CHF 40.–, Erwachsene: CHF 60.–, inkl. Frühstück

Eine Nacht im Museum verbringen und mit der Taschenlampe durch dir Räume streifen? Das klingt ja wie im Film! Genau, nur dass bei uns die Tiere nicht lebendig werden. Trotzdem ist es ein besonderes Erlebnis, den Schlafsack neben einem Skelett auszurollen – für unvergessliche Eindrücke ist gesorgt. Diesen speziellen Kitzel bieten wir exklusiv Kindern in Begleitung von Erwachsenen an. Ein Erwachsener kann maximal  drei Kinder mitnehmen.

Spezialpreise für Mitglieder 'Verein Freunde des Naturhistorischen Museums Basel' und für Besitzer des 'Familienpass'.

05. Nov.

The Big Sleep

Performance im Theater Roxy Birsfelden
20.00
Infos und Tickets unter www.theater-roxy.ch

Die Theatermacher*innen Alisa M. Hecke und Julian Rauter erforschen die Faszination der Tierpräparation und betrachten sie als eine Kulturpraxis, die versucht, sich dem Verfall und dem Vergessen zu widersetzen. Auf Basis von Interviews mit Tierpräparator*innen im Bereich der Museums-, Jagd- und Haustierpräparation präsentieren sie zu diesem Thema zwei künstlerische Formate in der Region Basel: Die Audioinstallation L/IMITATION OF LIFE im Naturhistorischen Museum Basel und die Theaterperformance THE BIG SLEEP im ROXY Birsfelden.

THE BIG SLEEP
Am 5. und 6. November findet um 20 Uhr die Performance 'The Big Sleep' im Theater Roxy Birsfelden statt. Sie thematisiert die Frage, wie (un-)belebte Körper – Darsteller*innen und Tierpräparate – Erinnerungen und Erzählungen transportieren und Zeit einfrieren.
Am zweiten Abend findet im Anschluss an die Aufführung eine Podiumsdiskussion mit unserem Co-Direktor, Basil Thüring, unserem  Leiter Präparatorium, Alwin Probst, und den Künstler*innen statt.

06. Nov.

The Big Sleep

Performance im Theater Roxy Birsfelden
20.00, anschliessend Podiumsdiskussion
Infos und Tickets unter www.theater-roxy.ch

Die Theatermacher*innen Alisa M. Hecke und Julian Rauter erforschen die Faszination der Tierpräparation und betrachten sie als eine Kulturpraxis, die versucht, sich dem Verfall und dem Vergessen zu widersetzen. Auf Basis von Interviews mit Tierpräparator*innen im Bereich der Museums-, Jagd- und Haustierpräparation präsentieren sie zu diesem Thema zwei künstlerische Formate in der Region Basel: Die Audioinstallation L/IMITATION OF LIFE im Naturhistorischen Museum Basel und die Theaterperformance THE BIG SLEEP im ROXY Birsfelden.

THE BIG SLEEP
Am 5. und 6. November findet um 20 Uhr die Performance 'The Big Sleep' im Theater Roxy Birsfelden statt. Sie thematisiert die Frage, wie (un-)belebte Körper – Darsteller*innen und Tierpräparate – Erinnerungen und Erzählungen transportieren und Zeit einfrieren.
Am zweiten Abend findet im Anschluss an die Aufführung eine Podiumsdiskussion mit unserem Co-Direktor, Basil Thüring, unserem  Leiter Präparatorium, Alwin Probst, und den Künstler*innen statt.

19. Nov.

Vernissage Sonderausstellung ERDE AM LIMIT

18.30
Eintritt frei