23. Feb.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

01. Mär.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

08. Mär.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

08. Mär.

Familienrundgang 'Wildlife Photographer of the Year'

15.30 – 16.30
Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

11. Mär.

Preisverleihung Fotowettbewerb Schnappschuss

18.30

12. Mär.

AFTER HOURS. CHILLEN IM MUSEUM

Der Ausgehtipp für alle, die das Besondere mögen.
18.00 – 23.00
Eintritt frei, Getränke extra

Wie jedes Jahr heizen wir mit unserer stimmungsvollen Museumsbar dem Winter ein. Einmal pro Monat können Sie die Ausstellung 'Wildlife Photographer of the Year' abends besuchen und ganz nebenbei auf den Feierabend anstossen.

Mit freundlicher Unterstützung von
Olympus Schweiz AG

15. Mär.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

22. Mär.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

22. Mär.

Visite guidée en français dans l’exposition ‘Wildlife Photographer of the Year’

15.30 – 16.30
Tarif de l'exposition

Les photographies du concours 'Wildlife Photographer of the Year' sont à la fois fascinantes et émouvantes par la magie et la puissance de la nature qu’elles reflètent. 

La richesse des motifs et l’étendue des formes d’expression stylistiques rendent hommage avec respect à la splendeur de la nature. Portraits animaliers surprenants, instantanés dramatiques ou paysages poétiques : les photos témoignent de l’étonnante diversité de la vie sur notre planète tout en soulignant sa vulnérabilité.

Le concours organisé par le Natural History Museum de Londres et BBC Worldwide est devenu la référence mondiale en matière de photographies de la nature d'une qualité exceptionnelle.

Les photographies du concours 'Wildlife Photographer of the Year' sont à la fois fascinantes et émouvantes par la magie et la puissance de la nature qu’elles reflètent. Les meilleures réalisations de l’année 2017 seront présentées.

23. Mär.

Führung für Hörbehinderte durch 'Wildlife Photographer of the Year'

Mit spezieller Höranlage
10.30 – 12.00
Eintritt Ausstellung inkl. Führung: CHF 7.–
Beschränkte Platzzahl, Anmeldung: eduard.stoeckli@bs.ch

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

26. Mär.

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft in Basel – 'Vom Ei zum Embryo: wie steuern Gene die Entwicklung?'

Prof. Dr. Alexander Schier, Biozentrum, Universität Basel
18.30 – 19.30
Eintritt frei

Der Ursprung eines jeden Tieres ist eine einzige Zelle – das befruchtete Ei. Aus ihr entwickelt sich ein Embryo und alle Organe. Wie wird dieser Prozess gesteuert? Und was kann dabei schief gehen? Prof. Schier vermittelt wie Forschung in Basel und in seiner Gruppe zum Verstaendnis der Entwicklung beigetragen haben. Erfahren Sie, wie Tiere entstehen, wie Gene unsere Entwicklung lenken und wie das Wissen darüber verwendet wird, um künstliche Organe zu bauen.

Im breiten Angebot von Vorträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten von Naturwissenschaften und Technik werden alle Neugierigen fündig, die sich für Themen aus diesen Bereichen interessieren. Die gut verständlichen Referenten geben Einblicke in die vielseitigen Aufgaben naturwissenschaftlichen Arbeitens an Universitäts- und Forschungseinrichtungen, ebenso wie an diversen Institutionen. Die Vorträge finden jeweils während des Unisemesters statt.
Weitere Infos unter www.ngib.ch

29. Mär.

Sonntagsführungen 'Wildlife Photographer of the Year'

11.00 und 14.00
Dauer 1 Std., Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

29. Mär.

Familienrundgang 'Wildlife Photographer of the Year'

15.30 – 16.30
Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

29. Mär.

Familienrundgang 'Wildlife Photographer of the Year'

15.30 – 16.30
Eintritt Sonderausstellung

Das Naturhistorische Museum Basel zeigt die besten Naturfotografien des Jahres 2019. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

'Wildlife Photographer of the Year' gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

'Wildlife Photographer of the Year' ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

23. Apr.

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft in Basel – 'Mit Helikopter, Seil & Drohne'

Prof. Dr. Christian A. Meyer, Department Umweltwissenschaften, Universität Basel
18.30 – 19.30
Eintritt frei

Mit Drohnen Dinosauriern auf der Spur. Was wie Science-Fiction klingt, ist der Einsatz modernen Technologien in der paläontologischen Forschung. Prof. Dr. Christian A. Meyer zeigt wie alpinistische Herausforderungen gemeistert werden und der Einsatz neuester Methoden wie die Photogrammetrie zu neuen Erkenntnissen für die Forschung führen.

Im breiten Angebot von Vorträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten von Naturwissenschaften und Technik werden alle Neugierigen fündig, die sich für Themen aus diesen Bereichen interessieren. Die gut verständlichen Referenten geben Einblicke in die vielseitigen Aufgaben naturwissenschaftlichen Arbeitens an Universitäts- und Forschungseinrichtungen, ebenso wie an diversen Institutionen. Die Vorträge finden jeweils während des Unisemesters statt.
Weitere Infos unter www.ngib.ch

25. Apr.

Paleo Art Zeichnungskurs

Eignen Sie sich die perfekte Technik an
13.00 – 17.00
Ein Workshop für geübte Zeichnerinnen und Zeichner ab 16 Jahren. Beschränkte Platzzahl; Anmeldung erforderlich: nmb@bs.ch
CHF 60.–

Paläontologie ist die Wissenschaft von Lebewesen und Lebewelten der geologischen Vergangenheit. Fossilien und versteinerte Lebensreste werden untersucht und die dabei gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen es zu rekonstruieren, wie die damaligen Erdenbewohner ausgesehen und gelebt haben.

In diesem Workshop können Sie selber Hand anlegen und ausgehend von einem Fossil das Bildnis eines urzeitlichen Tieres erstellen. Unsere Paläontologische Präparatorin Tandra Fairbanks-Freund führt Sie in die Technik der ‚Paleo Art‘ ein und zeigt Ihnen, wie Sie mittels Beobachtung, Recherche und Vergleich zu einer realistischen Darstellung gelangen.

 

07. Mai.

Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft in Basel – 'Ein galaktisches Karussell als Störenfried in der kosmologischen (Un-)Ordnung'

Dr. Oliver Müller, Observatoire astronomique de Strasbourg
18.30 – 19.30
Eintritt frei

Supercomputer können immer genauer die Entwicklung unseres Universums nachbilden. Wären da nicht die Zwerggalaxien, bei denen unsere Beobachtungen nicht zu den Simulationen passen, wie Dr. Oliver Müller zeigen wird. Zwerggalaxien umgeben z.B. unsere Milchstrasse zahlreich und haben nur eine geringe Sternendichte. Andererseits gibt es keine anderen Objekte mit einer grösseren Ansammlung von Dunkler Materie.

Im breiten Angebot von Vorträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten von Naturwissenschaften und Technik werden alle Neugierigen fündig, die sich für Themen aus diesen Bereichen interessieren. Die gut verständlichen Referenten geben Einblicke in die vielseitigen Aufgaben naturwissenschaftlichen Arbeitens an Universitäts- und Forschungseinrichtungen, ebenso wie an diversen Institutionen. Die Vorträge finden jeweils während des Unisemesters statt.
Weitere Infos unter www.ngib.ch

17. Mai.

Bestimmungstag

Was ist denn das?
Bringen Sie uns Ihre Fundstücke aus Wald oder Garten – wir sagen Ihnen, was es ist.
15.00 – 17.00
Eintritt frei

Haben Sie in der freien Natur einen Fund gemacht, über den Sie gerne mehr erfahren würden? Oder haben Sie ein Naturphänomen beobachtet, dem sie gerne näher auf den Grund gehen möchten?

Unsere Expertinnen und Experten helfen mit ihrem Fachwissen dabei Mineralien, Fossilien, Knochen, Federn, Insekten oder andere gefundene Schätze zu bestimmen und Ihre Fragen zu klären.

An unseren 'Bestimmungstagen' erwarten Sie die Profis im Museum und stehen Ihnen Red‘ und Antwort. Bringen Sie Ihre Entdeckungen vorbei oder zeigen Sie uns ihre Fotos oder Videos. Erzählen Sie von Ihren Erlebnissen und berichten Sie von Ihren Beobachtungen. Wir freuen uns darauf, die Rätsel der Natur gemeinsam zu lösen.

19. Mai.

Szenischer Rundgang mit Satu Blanc

Zeitreise mit Maria Sibylla Merian, lassen Sie sich ins 17. Jahrhundert entführen.
18.00 – 18.45
CHF 25.–

Maria Sibylla Merian lebte von 1647–1717. Sie war leidenschaftliche Naturforscherin und Künstlerin, selbstbewusste und unabhängige Geschäftsfrau, Autorin und Herausgeberin von diversen Blumen- und Raupenbüchern. Vor allem aber war sie eine mutige Frau, die immer wieder das enge Korsett ihrer Zeit sprengte und unbeirrbar ihren Weg ging. Seit sie als junges Mädchen zum ersten Mal die Entwicklung einer Seidenraupe zum Falter beobachtete, war sie vom Vorgang der Metamorphose fasziniert. Ab da sammelte, beobachtete und malte sie akribisch genau jedes Detail zur Verwandlung von Insekten und wurde so zu einer Kapazität auf diesem Gebiet. Mit über 50 Jahren segelte sie gar nach Surinam, wo sie die exotische Fauna und Flora studierte.

In einem szenischen Rundgang durch unser Museum lässt die Schauspielerin Satu Blanc die Zeit Maria Sibylla Merians wieder aufleben. Sie schlüpft in die Rolle dieser aussergewöhnlichen Frau und Forscherin und zeigt an ausgewählten Objekten auf, wie damals Naturwissenschaft betrieben wurde und welche Erkenntnisse wir den schlauen Köpfen dieser Zeit verdanken.

Von und mit Satu Blanc, Schauspielerin und Historikerin.

Dieses Angebot kann auch für private Anlässe gebucht werden. Kontakt: renate.mueller@bs.ch,
Tel +41 61 266 55 95

 

09. Jun.

Szenischer Rundgang mit Satu Blanc

Zeitreise mit Maria Sibylla Merian, lassen Sie sich ins 17. Jahrhundert entführen.
18.00 – 18.45
CHF 25.–

Maria Sibylla Merian lebte von 1647–1717. Sie war leidenschaftliche Naturforscherin und Künstlerin, selbstbewusste und unabhängige Geschäftsfrau, Autorin und Herausgeberin von diversen Blumen- und Raupenbüchern. Vor allem aber war sie eine mutige Frau, die immer wieder das enge Korsett ihrer Zeit sprengte und unbeirrbar ihren Weg ging. Seit sie als junges Mädchen zum ersten Mal die Entwicklung einer Seidenraupe zum Falter beobachtete, war sie vom Vorgang der Metamorphose fasziniert. Ab da sammelte, beobachtete und malte sie akribisch genau jedes Detail zur Verwandlung von Insekten und wurde so zu einer Kapazität auf diesem Gebiet. Mit über 50 Jahren segelte sie gar nach Surinam, wo sie die exotische Fauna und Flora studierte.

In einem szenischen Rundgang durch unser Museum lässt die Schauspielerin Satu Blanc die Zeit Maria Sibylla Merians wieder aufleben. Sie schlüpft in die Rolle dieser aussergewöhnlichen Frau und Forscherin und zeigt an ausgewählten Objekten auf, wie damals Naturwissenschaft betrieben wurde und welche Erkenntnisse wir den schlauen Köpfen dieser Zeit verdanken.

Von und mit Satu Blanc, Schauspielerin und Historikerin.

Dieses Angebot kann auch für private Anlässe gebucht werden. Kontakt: renate.mueller@bs.ch,
Tel +41 61 266 55 95

13. Jun.

Paleo Art Zeichnungskurs

Eignen Sie sich die perfekte Technik an
13.00 – 17.00
Ein Workshop für geübte Zeichnerinnen und Zeichner ab 16 Jahren. Beschränkte Platzzahl; Anmeldung erforderlich: nmb@bs.ch
CHF 60.–

Paläontologie ist die Wissenschaft von Lebewesen und Lebewelten der geologischen Vergangenheit. Fossilien und versteinerte Lebensreste werden untersucht und die dabei gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen es zu rekonstruieren, wie die damaligen Erdenbewohner ausgesehen und gelebt haben.

In diesem Workshop können Sie selber Hand anlegen und ausgehend von einem Fossil das Bildnis eines urzeitlichen Tieres erstellen. Unsere Paläontologische Präparatorin Tandra Fairbanks-Freund führt Sie in die Technik der ‚Paleo Art‘ ein und zeigt Ihnen, wie Sie mittels Beobachtung, Recherche und Vergleich zu einer realistischen Darstellung gelangen.

06. Sep.

Bestimmungstag

Was ist denn das?
Bringen Sie uns Ihre Fundstücke aus Wald oder Garten – wir sagen Ihnen, was es ist.
15.00 – 17.00
Eintritt frei

Haben Sie in der freien Natur einen Fund gemacht, über den Sie gerne mehr erfahren würden? Oder haben Sie ein Naturphänomen beobachtet, dem sie gerne näher auf den Grund gehen möchten?

Unsere Expertinnen und Experten helfen mit ihrem Fachwissen dabei Mineralien, Fossilien, Knochen, Federn, Insekten oder andere gefundene Schätze zu bestimmen und Ihre Fragen zu klären.

An unseren 'Bestimmungstagen' erwarten Sie die Profis im Museum und stehen Ihnen Red‘ und Antwort. Bringen Sie Ihre Entdeckungen vorbei oder zeigen Sie uns ihre Fotos oder Videos. Erzählen Sie von Ihren Erlebnissen und berichten Sie von Ihren Beobachtungen. Wir freuen uns darauf, die Rätsel der Natur gemeinsam zu lösen.

04. Okt.

Bestimmungstag

Was ist denn das?
Bringen Sie uns Ihre Fundstücke aus Wald oder Garten – wir sagen Ihnen, was es ist.
15.00 – 17.00
Eintritt frei

Haben Sie in der freien Natur einen Fund gemacht, über den Sie gerne mehr erfahren würden? Oder haben Sie ein Naturphänomen beobachtet, dem sie gerne näher auf den Grund gehen möchten?

Unsere Expertinnen und Experten helfen mit ihrem Fachwissen dabei Mineralien, Fossilien, Knochen, Federn, Insekten oder andere gefundene Schätze zu bestimmen und Ihre Fragen zu klären.

An unseren 'Bestimmungstagen' erwarten Sie die Profis im Museum und stehen Ihnen Red‘ und Antwort. Bringen Sie Ihre Entdeckungen vorbei oder zeigen Sie uns ihre Fotos oder Videos. Erzählen Sie von Ihren Erlebnissen und berichten Sie von Ihren Beobachtungen. Wir freuen uns darauf, die Rätsel der Natur gemeinsam zu lösen.